Kategorie-Archiv: Neues aus der Fakultät

Bildung von Berufungskommissionen

Die Beteiligung von MittelbauvertreterInnen in Berufungskommissionen zur Besetzung von Professuren ist selbstverständlich geworden. Bei der Benennung von MittelbauvertreterInnen für die Kommissionen hier in Köln muss beachtet werden, dass die Mitglieder keinesfalls MitarbeiterInnen des betreffenden Lehrstuhls und somit dem zu berufenden Stelleninhaber weisungsgebunden sein dürfen. Das mag an anderen Universitäten anders gehandhabt werden und der entsprechende Beschluss an der Universität zu Köln mag früher laxer ausgelegt worden sein, im Moment jedenfalls werden die Vorschläge von dem Lehrstuhlinhaber weisungsgebundenen MittelbauvertreterInnen vom Dekanat der Philosophischen Fakultät, spätestens vom Rektorat, zurückgewiesen.

Hier der entsprechende Passus aus den Leitlinien für Berufungsverfahren (best practice) mit Verweis auf den Rektoratsbeschluss‘.

Die oder der bisherige Stelleninhaber/in sowie Institutsangehörige, die der zu berufenden Person gegenüber weisungsgebunden sein würden, dürfen der Berufungskommission nicht angehören (Rektoratsbeschluss vom 23.01.2006). Emeritae und Emeriti und Professorinnen und Professoren im Ruhestand sollen der Berufungskommission nicht angehören. Die Berufungskommission kann im begründeten Einzelfall die oder den bisherigen Stelleninhaber/in, fachnahe Institutsangehörige, Emeritae und Emeriti und Professorinnen und Professoren im Ruhestand zu einzelnen Sitzungen in beratender Funktion beiladen. Im begründeten Einzelfall können im Einvernehmen mit der Dekanin oder dem Dekan fachnahe Institutsangehörige in beratender Funktion dauerhaft beigeladen werden. 

Weitere Diskussionen um die Streichung der vier Professuren zugunsten des Innovationspools des Rektorats

Die Diskussion um die Streichung der vom Rektor für den Innovationspool eingeforderten Professuren geht weiter. Mittlerweile liegt ein Papier von Seiten des Rektorates vor, das eben jene vier Professuren für den Innovationspool fordert.
In der Diskussion wurde deutlich, dass es noch viele offene Fragen gibt sowie viele Unsicherheiten, die wohl nicht alle ausgeräumt werden können. Wie selbstständig der Rektor über den Innovationspool verfügen kann, auch wenn Gelder vom Land zur Verstetigung der neuen Professuren der Exzellenzinitiative fließen sollten, bleibt weiterhin offen.
Aus der sehr sachlichen Diskussion in der Fakultätssitzung hat sich ergeben, dass die Kriterien für die Auswahl der zu streichende Stellen noch nicht fest stehen und zudem heftig umstritten sind. Rahmenvorgaben des Rektorats sind, dass Stellen ausgewählt werden müssen, die bis 2020 frei werden (das bietet 20 Möglichkeiten innerhalb unserer Fakultät). Außerdem sollten durch die Exzellenzinitiative geförderte Bereiche geschont werden. Alle weitere Kriterien – wie Schutz der kleinen Fächer, Auslastung, Einbindung in Verbundforschung, Drittmittelvolumina – müssen erstens erarbeitet und ergänzt sowie zweitens gewichtet werden.
Die Ausarbeitung der Kriterien sollen in einer gemeinsamen Sitzung der Strukturkommission und der Engeren Fakultät stattfinden. Die Fächergruppen sind zudem dazu aufgerufen für ihren Bereich Strukturplanungen vorzulegen, die in der Diskussion Berücksichtigung finden sollen.
Wichtig für unsere Statusgruppe ist, dass mit der Streichung der Professuren keine Kündigung von MitarbeiterInnenverträgen verbunden sind, aber (!) diejenigen MitarbeiterInnenstellen, die an die zu streichenden Professuren gebunden sind, werden nach Ablauf der Verträge nicht wieder neu besetzt.

Die Fakultät gründet ein Lehr- und Forschungszentrums für Fachdidaktik

In der Fakultätssitzung im März 2014 wurde die Gründung eines Lehr- und Forschungszentrums für Fachdidaktik beschlossen.
Hier soll eine innovative Einrichtung geschaffen werden, die Interdisziplinarität in den Fachdidaktiken der unterschiedlichen Bereiche kultivieren soll. Als Mögliche Themen des Zentrums wurden genannt: Kompetenzorientierung in der Lehrerbildung, empirische Bildungsforschung, Forschendes Lernen sowie Sprachförderung und -bildung. Außerdem soll das Zentrum auch zur Nachwuchsförderung dienen.
Zudem sollen Kooperationen mit Forschungseinrichtungen anderer Fakultäten und beispielsweise mit dem Mercator-Institut initiiert werden.

Das Zentrum wird wie die übrigen geförderten vier Zentren der Fakultät mit einer halben MitarbeiterInnenstelle für zwei Jahre unterstützt.

Prüfungsberechtigung für Nicht-Habilitierte

Prüfungsberechtigung für Nicht-Habilitierte

Die engere Fakultät hat folgenden Beschluss zur Prüfungsberechtigung gefasst:
Die Praxis der Prüferbestellung erfolgt gemäß dem Wortlaut der Prüfungsordnungen. Das bedeutet, dass für Bachelorarbeiten (und perspektivisch für Masterarbeiten) in der Regel Habilitierte als Gutachter/in eingesetzt werden. Sollen Nicht-Habilitierte als Gutachter/in eingesetzt werden, erfolgt diese durch einen gemeinsamen Antrag der Geschäftsführenden Direktorinnen und Direktoren und der als Prüferin / Prüfer zu bestellenden Personen über die Prüfungsausschüsse.

In Modulprüfungen können alle Personen in Prüfungen eingesetzt werden, die die gleiche Qualifikation wie die durch den Abschluss zu erlangende vorweisen. Die/der Modulverantwortliche bleibt aber im Rahmen ihrer/seiner Dienstverpflichtungen verantwortlich für die ordnungsgemäße Durchführung von Prüfungen des Moduls und sorgt für einen angemessenen Einsatz nicht habilitierter Prüfer/innen. Die Durchführung von Wiederholungsprüfungen muss gewährleistet sein.

Regelung der Antragsstellung
Der ursprüngliche Beschlussvorschlag wurden insofern gemäß unseren Forderungen korrigiert,  dass der Antrag auf Prüfungsberechtigung nicht mehr nur allein von den Geschäftsführenden DirektorInnen gestellt darf. Der Antrag muss vielmehr gemeinsam mit der als PrüferIn einzusetzenden Person gestellt werden. Zum zweiten wurde der Passus „wie bisher“ ersatzlos gestrichen.

Deckelung der Prüfungsanzahl
Die Entscheidung über die Anzahl der zu betreuenden Arbeiten wurde in die Fächer gegeben. Hier müssen unsere MittelbauvertreterInnen auf der Fächergruppenebene nun aktiv werden. Auf dieser Ebene soll der Bedarf an PrüferInnen ermitteltet werden und damit abgeglichen werden, welche Nicht-Habilitierte die Prüfungsberechtigung beantragen möchten. Es ist ausdrücklich möglich, dass Nicht-Habilitierte mit befristeten Verträgen ebenso Anträge auf Prüfungsberechtigung (auch Betreuung von Bachelorarbeiten und perspektivisch Masterarbeiten) stellen können.

Ausgleich der Mehrbelastung 
Ein Ausgleich der Mehrbelastung durch die Prüfungstätigkeit ist vorgesehen, allerdings nicht über das Lehrdeputat.

Bestehende Prüfungsgenehmigungen
Zudem bleiben bereits bestehende Prüfungsgenehmigungen von dem gefassten Beschluss unberührt. Gruppenüberführungen der Prüfungsberechtigungen sind im Lehramt vorgesehen.

Streichung von vier Professuren an der Philosophischen Fakultät

Beitrag der Philosophischen Fakultät für den Innovationspool
Im Zuge der Exzellenzinitiative wurden an der Universität zu Köln 22 neue Professorenstellen geschaffen (vier Stellen an der Philosophischen Fakultät) mit der Zielsetzung diese zu verstetigen. Es ist noch nicht sicher, ob dafür Mittel vom Land NRW bereit gestellt werden. Der Rektor der Universität fordert nun von den Fakultäten Professorenstellen zu benennen, die zugunsten der Finanzierung der geschaffenen Stellen gestrichen werden können. Die Philosophische Fakultät ist angehalten vier Stellen in diesen so genannten Innovationspool zu geben. Bevor diese vier Stellen nicht benannt sind, wird der Rektor die Wiederbesetzung der momentan nicht besetzten Professuren blockieren, ebenso kann der Rektor rechtlich gesehen vier Stellen einziehen, ohne die Fakultät einzubinden. Der Dekan wird nun in Rücksprache mit den Fächergruppen ausloten, welche bis 2021 frei werdenden Professorenstellen mit einem kw-Vermerk versehen und gegebenenfalls gestrichen werden.

Falls Mittel von Seiten des Landes kommen sollten, Stellen durch anderweitige Förderungen finanziert werden können oder Juniorprofessuren mit tenure track nicht verstetigt werden, werden die Stellen jedoch nicht angetastet.